Hier finden Sie den Spezialisten für barrierefreies Bauen und Wohnen in Ihrer Region!
Mit Eingabe Ihrer Postleitzahl finden Sie hier alle Berater, Planer und Handwerker für barrierefreies Bauen und Leben in Ihrer Region:
PLZ
Förderung barrierefreier Bauvorhaben
Sie sind Bauherr, Arbeitgeber oder Betroffener und suchen nach der für Sie passenden Förderung ihres barrierefreien Bauvorhabens? Dann sind Sie hier genau richtig. Unser „Förderrechner“ hilft Ihnen bei der Suche nach geeigneten finanziellen Hilfen, auf Ihre Situation abgestimmt.
Zum Förderrechner
Aktuelle Nachrichten Alle Nachrichten
16.06.2014 12:31 Uhr

Barrierefrei – auch im Urlaub!

Landesberatungsstelle gibt Tipps für Unterkünfte. Viele Beherbergungsbetriebe und Reiseunternehmen bieten weltweit Urlaub in barrierefreien Unterkünften. Das gilt sowohl für Urlaub in Hotels oder Pensionen als auch in Jugendherbergen oder Privatunterkünften. Buchen können Verbraucher diese Angebote über spezielle Internet-Portale sowie Reisebüros. „Mittlerweile gibt es eine große Auswahl von Reisezielen für Menschen mit Bewegungseinschränkungen und anderen Handicaps“, weiß Astrid Heller, Leiterin der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen bei der Verbraucherzentrale in Mainz. Da die Standards für Barrierefreiheit noch nicht in allen europäischen Urlaubs-Regionen gänzlich angeglichen sind, sollten Interessierte vor der Buchung beim Reiseveranstalter die wichtigsten Punkte klären.

„Der Weg zur Unterkunft sollte barrierefrei - also ohne Steigungen und gut mit Rollstuhl und Rollator zu benutzen sein“, erklärt die Expertin. Geländer und Handläufe entlang des Wegs können hilfreich sein. Im Inneren der Unterkunft sollte außer der notwendigen Treppe auch ein barrierefreier Aufzug vorhanden sein. Um mit dem Rollstuhl gut rangieren zu können, ist eine Bewegungsfläche in der Kabine des Aufzugs von mindestens 1,20 Meter mal 1,20 Meter wichtig. Angenehmer sind jedoch  1,50 Meter mal 1,50 Meter.

Auch in den Zimmern und im dazugehörigen Bad sind großzügig bemessene Bewegungsflächen wichtig. Hilfreich ist es, wenn die Dusche ebenerdig und ohne Schwelle ist sowie Platz für eine Hilfsperson hat.

„Reisende sollten auch auf gute Erreichbarkeit der allgemeinen Bereiche wie Speiseräume und Freianlagen achten“, fügt Heller hinzu.

Freizeiteinrichtungen und Sehenswürdigkeiten wie Museen, Kirchen und Strandanlagen sollten ebenfalls barrierefrei sein.

Wer sich rund um das Thema barrierefreies Bauen und Wohnen beraten lassen will, kann sich an die Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen wenden. Erfahrene Architektinnen und Architekten geben Tipps und Hilfestellungen zur Umsetzung von Wünschen. Die Experten beraten nach Terminvereinbarung kostenlos und firmenunabhängig in mehreren Städten in Rheinland-Pfalz.

Die Beratungsorte sind im Internet unter www.barrierefrei-rlp.de zu finden. Telefonisch ist die Landesberatungsstelle montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 06131 223078 zu erreichen.

 

 



)