Eine barrierefreie Infrastruktur für eine inklusive Gesellschaft

Öffentlicher Raum vom Kindergarten bis zur Turnhalle, von der Sport- und Badestätte bis zum Gastronomiebetrieb, von der Straßengestaltung bis zum Zugang zu öffentlichen Gebäuden jeder Art – barrierefreie Teilhabe am gesellschaftlichen Leben setzt einen Zugang ohne Hürden und Hindernisse für behinderte und alte Menschen voraus. Die Betreiber von öffentlichen Einrichtungen, wie zum Beispiel Vergnügungs- und Sportstätten, müssen also die Bedürfnisse der Menschen beachten, für die ein Platz an der Theke nicht in Frage kommt oder die in ihrem Rollstuhl sitzend Sport treiben möchten. Es gilt also, sich in die Personen hinein zu versetzen, die sich nicht frei bewegen können oder Gehhilfen und Rollstühle nutzen.

Damit öffentliche Gebäude und Einrichtungen barrierefrei zugänglich sind, sollte die lichte Breite der Türen entsprechend angelegt sein. Das macht jedoch nur dann Sinn, wenn auch die Räume in ihrer Geometrie so gestaltet sind, dass sie von Rollstuhlfahrern genutzt werden können. Eine entsprechende Infrastruktur wie eine Anfahrbarkeit über Rampen, Lifte oder Fahrstühle muss hierzu natürlich gewährleistet sein. Hier finden Betreiber von öffentlichen Einrichtungen Anregungen, wie ein barrierefreier Zugang für Menschen mit Behinderungen hergestellt werden kann.

Rollstuhlrad auf Kopfsteinpflaster

Barrierefrei im öffentlichen Raum bewegen

Vom Kindergarten bis zur Turnhalle, von der Sport- und Badestätte bis zum Gastronomiebetrieb – barrierefreie Teilhabe am gesellschaftlichen Leben setzt einen Zugang ohne Hürden und Hindernisse für behinderte und alte Menschen voraus. Die Betreiber von öffentlichen Einrichtungen, wie zum [...]

Weiterlesen

Beherbergungsbetriebe

Zu den Beherbergungsbetrieben gehören zum Beispiel Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienanlagen. Neben den Anforderungen an die barrierefreie Ausstattung wie in der DIN 18040 auch für andere Räume festgelegt, gelten für Hotels usw. weitere Vorgaben, die zu beachten sind:   Ein Prozent, [...]

Weiterlesen
Orientierungshilfen: Rollstuhl-Lift

Orientierungshilfen und Beschilderung

Öffentlich zugängliche Gebäude oder Gebäudeteile, Arbeitsstätten und ihre Außenanlagen sind mit Orientierungshilfen auszustatten. Das ist deshalb wichtig, damit sich auch Menschen, die visuell oder akustisch eingeschränkt sind, sich gut zurechtfinden. Orientierungshilfen sind so signalwirksam anzuordnen, dass Hinweise deutlich und [...]

Weiterlesen
Skizze; Rolllstuhlfahrer am Schalter

Barrierefreie Flure / Schalter in öffentlichen Gebäuden

Kennen Sie die Situation: Sie haben Gepäck, schieben einen Kinderwagen und stehen vor einem Drehkreuz, durch das sie nicht hindurchkommen? Es ist eine kleine Alltagsbegebenheit, doch sie verdeutlicht die Hindernisse, die das Leben von Menschen mit Behinderungen erschweren. Doch [...]

Weiterlesen

Wie sehen barrierefreie Sanitärräume aus?

Ein Waschtisch im barrierefreien Badezimmer muss laut DIN 18040 unterfahrbar und flach sein. Das barrierefreie Badezimmer ist idealerweise ein Raum mit viel Bewegungsfreiheit für Menschen mit Behinderungen. Vor dem Duschplatz, dem Klosettbecken, der Einstiegseite der Badewanne und dem Waschtisch muss [...]

Weiterlesen

Wie sehen barrierefreie Parkplätze aus?

Für jede Wohnung in einem Mehrparteienhaus ist ein wettergeschützter PKW-Stellplatz oder eine Garage mit kurzen und wettergeschützten Wegen zur Wohnung vorzusehen. Garagenstellplätze für Behinderte müssen mindestens 500 cm lang 350 cm breit sein.   PKW-Stellplätze in öffentlich zugänglichen Gebäuden bzw. Wohnanlagen [...]

Weiterlesen
Skizze Bewegungsfläche für Rollstuhlfahrer

Anforderungen an behindertengerechte Bewegungsflächen

Wie groß muss ein Raum sein, der von Rollstuhlfahrern genutzt wird? Grundsätzlich gilt: Seine Größe sollte sich an der erforderlichen Bewegungsfläche von Rollstuhlfahrern orientieren. Diese Flächen dürfen sich bis auf einige Ausnahmen überlagern. Bauteile und Einrichtungsgegenstände wie Rohrleitungen, Mauervorsprünge, [...]

Weiterlesen

Grundsätze zu Wohnanlagen

Öffentliche Einrichtungen unterliegen speziellen Anforderungen mit Blick auf Barrierefreiheit Ob Tagesstätten, Werkstätten, Heime für behinderte Menschen, Altenheime, Altenwohnheime oder Altenpflegeheime – an Wohnungen in Wohnanlagen und Heimen für behinderte und alte Menschen werden beim Thema „Barrierefreiheit“ andere Anforderungen gestellt als [...]

Weiterlesen

Sanitärräume barrierefrei

Erfüllen Sanitärräume die Anforderungen, wie sie die Norm 18040 vorgibt, gelten sie als barrierefrei nutzbar sowohl für Menschen mit motorischen Einschränkungen und Rollstuhlfahrer als auch für sehbehinderte Personen. Drehflügeltüren dürfen dabei aus Sicherheitsgründen nicht in Sanitärräume schlagen, um ein [...]

Weiterlesen