Schienenrampen klappbar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterwegs flexibel mit den Schienenrampen klappbar

 

Was ist eine klappbare Schienenrampe?

 

Bei einer klappbaren Schienenrampe handelt es sich um eine Auffahrrampe, die aus zwei Aluschienen besteht und die in der Länge zusammengeklappt werden können. Die Klappfunktion erleichtert den Transport der Rollstuhlrampe. Je nach Modell lässt sich die Rampe einmal oder zweimal zusammenklappen und dadurch verkleinern.

 

Welche Einsatzbereiche hat eine Schienenrampe mit Klappfunktion?

 

Klappbare Rampen werden mobil, d.h. unterwegs verwendet. Sie dienen modellabhängig zum Beispiel der Überwindung von Höhenunterschieden an Treppen oder Absätzen oder dem Verladen des Rollstuhls in ein Auto. Zudem können sie – ebenfalls abhängig von der Ausführung – als Schwellenbrücke genutzt werden, das heißt sie schaffen bedarfsorientiert Barrierefreiheit, wenn ein Höhenunterschied wie zum Beispiel eine Türschwelle überfahren werden muss. Der Vorteil der Klappfunktion: Die Rampe ist leicht auf- und wieder abzubauen und lässt sich platzsparend lagern. Das hat vor allem dann Vorteile, wenn die Rampe im Auto mitgeführt wird.

 

Wie muss eine klappbare Auffahrrampe platziert werden?

 

Schienenrampen lassen sich einfach transportieren. Vor der Verwendung sollten die Aluminium Schienen parallel zueinander platzieren werden, mit der abgeflachten Kante nach oben auf der Treppenstufe oder an der Ladefläche des Fahrzeugs. Dabei zu beachten ist, dass der Anlagewinkel oben fest aufliegt. Bei der Verwendung als Schwellenbrücke sollte das Klappscharnier oben auf dem Hindernis platziert werden. Wichtig ist, dass die Enden richtig aufliegen, d.h. parallel und auf gleicher Höhe. Beim Befahren wird der Rollstuhl von der Hilfsperson leicht nach hinten angekippt. Die Rampenoberfläche ist so gestaltet, dass ein rutschsicheres und stabiles Befahren möglich ist. Nach der Nutzung wird die Rampe einfach wieder zusammengeklappt und abtransportiert.

 

Wie lang sollte eine Schienenrampe sein?

 

Die passende Länge der Rollstuhlrampe hängt von der Höhe ab, die damit überwunden werden soll. Bei Fahrzeugen sollte die Höhe der Ladefläche ausschlaggebend bei der Auswahl sein. Je länger die Rampe ist, umso leichter ist sie zu befahren. Das gilt auch für unterwegs: Mit einer längeren klappbaren Schienenrampe können auch höhere Hindernisse an unterschiedlichen Stellen bequem überwunden werden, ohne dass sich die Hilfsperson sehr anstrengen muss.

 

Wie wird der Rollstuhl auf einer Auffahrrampe gesichert?

 

Eine Schienenrampe sollte nie vom Rollstuhlfahrer alleine verwendet werden, sondern stets mit Unterstützung einer Hilfsperson, die nach der ordnungsgemäßen wackelfreien und parallelen Platzierung den Rollstuhl leicht nach hinten ankippt und über die Schienen schiebt. Die Hilfsperson bewegt sich dabei entweder hinter dem Rollstuhl über die Schienen oder geht zwischen den Schienen entlang. Die einzelnen Aluschienen verfügen zudem über seitliche Aufkantungen. Damit wird verhindert, dass der Rollstuhl zur Seite hin abrutscht. Die Oberfläche der klappbaren Schienenrampe ist darüber hinaus von unten gestanzt. Sie ist so rutschsicher zu befahren.

 

Was ist bei der Nutzung der Rollstuhlrampe noch zu beachten?

 

Je nach Rollstuhlmodell, mit dem die Rampe genutzt werden soll, ist die Fahrrinnenbreite der Auffahrrampe zu beachten. Je breiter diese ist, umso unabhängiger vom Rollstuhlmodell kann die Rollstuhlrampe verwendet werden. Wird sie zum Beispiel in Ladengeschäften oder an Apotheken genutzt, um zeitweise und bei Bedarf einen barrierefreien Zugang zu schaffen, bietet sich eine breite Fahrrinne an, um möglichst allen Rollstuhlmodellen gerecht werden zu können.

 

Welche Vorteile hat eine Rampe, deren Schienen zusammengeklappt werden können?

 

Klappbare Schienenrampen sind leicht aufzubauen und platzsparend zu verstauen. Sie sind mobil verwendbar, das heißt sie werden bedarfsorientiert platziert und eigenen sich als Begleiter für unterwegs. Ihr Einsatzbereich ist sehr vielseitig: Sie lassen sich je nach Modell sowohl an Treppen, Absätzen und Schwellen verwenden, als auch zur Auffahrt ins Auto.

 

Wer kann eine klappbare Aluschienen-Rampe nutzen?

 

Schienenrampen schließen die Nutzung mit einem Rollator aus, weil die Stützfunktion beim Hinaufschieben der Gehhilfe über die Schienen der Rampe nicht aufrechterhalten werden kann. Sie sind vor allem zur Verwendung von Rollstuhlfahrern mit Hilfsperson gedacht, können jedoch auch beim Be- und Entladen von Fahrzeugen hilfreich sein.



)