Stufenrampen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Stufenrampen kleine Hürden überwinden

 

Was versteht man unter einer Stufenrampe bzw. einer Keilbrücke?

 

Eine Stufenrampe bzw. eine Keilbrücke ist Auffahrrampe bzw. Rollstuhlrampe für kleine Höhenunterschiede. Sie hilft bei der Überbrückung von maximal einer Stufe, einem Absatz oder einem Bordstein. Stufenrampen werden dauerhaften verwendet, können aber je nach Modell auch flexibel eingesetzt werden. Sie werden mit der hohen Seite direkt an die zu überbrückende Stufe angestellt bzw. auf der Oberkante platziert.

 

Welche Arten von Stufenrampen und Keilbrücken gibt es?

 

Man unterscheidet zwischen dauerhaft zu installierenden Stufenrampen bzw. Keilbrücken und solchen, die variabel eingesetzt werden können. Dauerhaft installierte Rollstuhlrampen in dieser Form werden am Boden fest fixiert und verbleiben an der Stufe bzw. dem Absatz, an dem sie gebraucht werden. Variable Rampen für Stufen lassen sich über eine Drehschraube anpassen und sind somit flexibel bei unterschiedlichen Höhen anwendbar. Sie überwinden je nach Modell Höhenunterschiede von acht bzw. bis zu 15 Zentimetern. Mit U-Bahnbrücken sind Rollstuhlfahrer unterwegs mobiler. Sie dienen als Auffahrhilfe in U-Bahnen oder Straßenbahnen und werden einfach aufgelegt. Egal ob fest installiert oder variabel: Die Keilbrücken aus dem Sortiment von barrierefrei.de sind dauerhaft witterungsbeständig und verfügen über eine geriffelte bzw. eine rutschsichere Oberfläche aus Korund.

 

Welche Einsatzbereiche kommen für Stufenrampen oder Keilbrücken infrage?

 

Stufenrampen oder Keilbrücken können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwendet werden. Die Auffahrrampen lassen sich an kleineren Absätzen, Stufen oder Bordsteinen platzieren, zum Beispiel am Eingang von Ladengeschäften oder Hauseingängen. U-Bahnbrücken sind sehr leicht und aus Aluminium gefertigt. Sie können am Rollstuhl mitgeführt und im Bedarfsfall so platziert werden, dass der Übergang in das öffentliche Verkehrsmittel mit der Rampe ganz einfach zu bewerkstelligen ist – ohne gefährliche Lücken zwischen Gleis und Bahn, in denen sich die Räder verkeilen können.

 

Wo macht der Einbau bzw. die Installation einer Stufenrampe oder Keilbrücke Sinn?

 

Fest installiert werden sollte eine Stufenrampe überall dort, wo kleinere Absätze dauerhaft zum Hindernis zum Beispiel für Menschen mit Rollator oder Rollstuhl werden. Generell steigt der Komfort für alle Bewohner eines Hauses, wenn eine Keilbrücke fest installiert wird. Stolperfallen lassen sich so effektiv vermeiden – das ist aktive Sturzprävention, die nicht nur älteren Menschen in ihrem Zuhause zugutekommt.

 

Eignet sich eine Stufenrampe für eine zeitlich begrenzte, also semistationäre Nutzung?

 

Je nach Modell ist die Stufenrampe bzw. Keilbrücke sehr leicht und kann durchaus einfach bewegt werden. Vor allem das variable, das heißt in der Höhe anpassbare Modell eignet sich zur Platzierung an unterschiedlichen Stellen. Die U-Bahnbrücke ist für den mobilen Gebrauch nicht nur beim Einstieg in die U- oder Straßenbahn gedacht. Sie wird bei Bedarf platziert, überfahren und wieder entfernt. Rollstuhlfahrer können die U-Bahnbrücke bequem am Rollstuhl mittransportieren, weil sie aus sehr leichtem Aluminium gefertigt ist.

 

Kann ich eine Stufenrampe auch unterwegs mitnehmen?

 

Die U-Bahnbrücke ist ausschließlich für unterwegs gedacht. Die klassische Stufenrampe ist nicht für den mobilen Gebrauch vorgesehen. Sie wird an der Stelle, an der sie gebraucht wird, fest mit dem Untergrund verschraubt und sorgt dauerhaft für einen barrierefreien Zugang. Die variable Stufenrampe lässt sich über Schrauben anpassen. Sie verfügt über seitliche Griffe, die ein am Bedarf ausgerichtetes Platzieren an unterschiedlichen Stellen ermöglichen. Mit einem Gewicht von acht bis zehn Kilogramm – je nach Länge – ist sie jedoch vergleichsweise schwer und zum Mittransport am Rollstuhl nicht geeignet.

 

Wie finde ich heraus, ob eine Stufenrampe hoch genug ist, um eine Stufe oder einen Bordstein zu überwinden?

 

Vor der Auswahl der Stufenrampe sollte die Höhe, die damit überbrückt werden soll, exakt ausgemessen werden. Das ist vor allem bei der einfachen Keilbrücke wichtig, die für die gebrauchte Höhe individuell angefertigt wird. Das heißt, je nach Größe der Stufe, gemessen von der Bodenfläche bis zum oberen Stufenende, wird die Keilbrücke maßgefertigt. Die variable Keilbrücke kann je nach Länge in der Höhe zwischen drei und acht bzw. sieben und 15 Zentimetern angepasst werden. Auch hier ist die der Abstand zwischen Boden und oberen Stufenende entscheidend. Bei der U-Bahnbrücke ist vor dem Kauf keine exakte Höhe zu bestimmen. Sie wird einfach auf die Oberkante der Stufe bzw. über die zu überwindende Lücke aufgelegt und mit dem Rollstuhl oder dem Rollator überfahren. Dabei zu beachten ist jedoch die Steigung, die nicht zu steil sein darf, damit die Rampe vom Rollstuhlfahrer alleine oder mit einer Hilfsperson nutzbar bleibt.



)