Tipps und Tricks für Rampen an der Türschwelle
Grafik: Person im Rollstuhl überwindet Schwelle mit Rampe.

Tipps und Tricks für Rampen an der Türschwelle

Gerade die kleinen Hürden im Alltag sind oft die ärgerlichsten. Körperlich eingeschränkte Menschen können beim Übergang von einem Raum in den anderen stürzen oder Rollatoren und Rollstühle können hängenbleiben. Denn Türschwellen werden schnell zum Hindernis. In Neubauten hat sich die Schwellenlosigkeit bereits weitestgehend durchgesetzt. Allerdings sind in älteren Gebäuden nicht selten noch Türschwellen zu finden. Das sind kleine Absätze in verschiedener Höhe. Sie bilden den Anschluss unterschiedlicher Bodenbeläge. Durch die Überbrückung der Türschwelle mit einer Rampe wird verhindert, dass sich die Räder eines Rollstuhls oder Rollators an der kleinen Hürde querstellen. Denn je nach Höhe verhindert die Schwelle einen reibungslosen Übergang ins andere Zimmer. Eine Türschwellenrampe kann dabei helfen, den Wohnraum barrierearm zu gestalten.

Schwellenrampen lassen sich sowohl innen, als auch außen verwenden. Sie kommen am Übergang zum Balkon oder der Terrasse zum Einsatz. Vielseitig einsetzbar sind Schwellenrampen auch, um zum Beispiel zeitweise Kabel oder Schläuche am Boden zu überbrücken.

Eine Schwellenbrücke befindet sich direkt über einer Schwelle. Sie überbrückt diese und lässt hierdurch ein ungehindertes Befahren aus beiden Richtungen zu. Eine Keilbrücke kommt an stufenförmigen Barrieren wie kleineren Absätzen oder Bordsteinen zum Einsatz.

Türen sollten sich trotz Türschwellenrampen noch schließen lassen

Eine feste Installation der Rampe ist denkbar, bei einer dauerhaften Nutzung ist es sogar empfehlenswert. Jedoch darf die Rampe das Schließen der Tür nicht blockieren. Das kann bei einer Schwellenrampe nur dann verhindert werden, wenn die Tür unten entsprechend gekürzt wird. Denn Schwellenrampen sind meist höher als der Spalt unterhalb der Tür. Es gibt natürlich auch flexible Varianten. Schwellenrampen sind meistens nicht schwer. Mobile Modelle lassen sich problemlos auflegen, wenn man sie braucht. Auch lose aufliegend sind sie bei sachgemäßer Verwendung stabil. In diesem Fall muss die Tür nicht gekürzt werden, da die Rampe schnell entfernt werden kann.

Unterschiedliche Höhen brauchen spezielle Türschwellenrampen

Zwischen dem Innenraum und außen können unterschiedliche Höhen liegen. Aus diesem Grund ist dann ein spezielles Model der Schwellenbrücke sinnvoll: Die sogenannte Balkon- / Terrassenbrücke. Sie überbrückt unkompliziert verschiedene Höhen innen oder außen. Durch einen Drehmechanismus kann eine individuelle Anpassung der Höhe einer Terrassenbrücke an die vorhandene Schwelle erfolgen. Ein weiterer Vorteil der Balkon- / Terrassenbrücke: Das Innenteil wird nach dem Öffnen der Tür eingeklappt. Vor dem Schließen wird es dann wieder nach außen entfaltet. Aus diesem Grund entfällt das Platzieren und Entfernen der Rampe.