Was ist eine Türschwellenrampe?
Rollstuhlfahrer vor einer Tür, die mit zwei Pfeilen versehen ist.

Was ist eine Türschwellenrampe?

Das Wichtigste in Kürze:

  • Türschwellenrampen werden auch als Balkon- oder Terrassenbrücke bzw. Schwellenrampe bezeichnet.
  • Über einer Schwelle platziert erleichtern sie Rollator- bzw. Rollstuhlnutzern das Überqueren.
  • Abhängig vom Modell können Türschwellenrampen für unterschiedliche Höhen auf beiden Seiten der Schwelle genutzt werden.

Im Alltag können eine Türschwelle oder ein Absatz am Übergang zur Terrasse zum Problem werden, weil sie für Menschen im Rollstuhl oder mit dem Rollator ein Hindernis darstellen. Schwellen sind kleine Absätze in unterschiedlicher Höhe. Die Räder eines Rollstuhls oder eines Rollators können sich daran querstellen. Das macht das Überfahren gefährlich und auf Rollen kompliziert. Die Nutzung einer Türschwellenrampe kann in solchen Fällen eine konkrete Hilfe sein und die Schwelle überbrücken.

Türschwellenrampen sind optimale Hilfsmittel für kleine Absätze

Eine Türschwellenrampe überbrückt Schwellen und Absätze. Sie hilft dabei, das Umfeld barrierefreier und damit komfortabler zu gestalten. Die Rampe wird exakt über der Schwelle positioniert. Anschließend sind Rollstuhlfahrer und Nutzer von Rollatoren in der Lage, die Schwellen zu überfahren. Diese Art von Rampen helfen zudem Schubkarren, Rollkoffern oder Kinderwagen, in andere Räume oder auf den Balkon zu kommen. Die Räder können sich nicht mehr verhaken.

Balkon- bzw. Terrassenbrücke – eine besondere Form der Türschwellenrampe

Wenn zwischen dem Innenbereich des Wohnraumes und außen unterschiedliche Höhen liegen, ist eine spezielle Variante der Schwellenbrücke, die sogenannte Balkon- / Terrassenbrücke sinnvoll. Sie kann verschiedene Höhen innen oder außen problemlos überbrücken. Mit Hilfe eines Drehmechanismus kann die Höhe einer Terrassenbrücke individuell an die vorhandene Schwelle angepasst werden. Und noch einen Vorteil hat die Balkon- / Terrassenbrücke gegenüber anderen Türschwellenrampen: Ihr Innenteil wird nach Öffnen der Tür eingeklappt und vor dem Schließen wieder nach außen geklappt. So entfällt das Hinlegen und Wegräumen.

Nur wenn die Höhe einer Schwellenrampe passgenau eingestellt ist, kann sie ohne Schwierigkeiten genutzt werden. Der Abstand zwischen Boden und Schwellenoberkante muss dabei berücksichtigt werden.

Kann die Türschwellenrampe für Türen eine Blockade sein?

Nicht alle Modelle der Türschwellenrampen lassen sich so montieren, dass sich die Tür dennoch weiterhin schließen lässt. Denn meist ist die Schwellenrampe höher als der Spalt unter der Tür. Das ist nur bei der Balkon- / Terrassenbrücke der Fall.

Schwellenrampen sind jedoch in der Regel nicht schwer und lassen sich flexibel positionieren, wenn sie gebraucht werden. Auch ohne feste Montage liegt sie bei sachgemäßer Verwendung stabil auf der Schwelle auf. Eine Schwellenrampe sollte fest montiert werden, wenn sie regelmäßig genutzt wird und das Öffnen und Schließen der Tür kein Problem darstellt. Eine feste Anbringung kommt dem Komfort und der Sturzprävention zugute.

Schwellenrampen gibt es in unterschiedlichen Breiten. Je breiter sie ausfallen, desto komfortabler und sicherer sind sie im Gebrauch. Wird die Rampe nur gelegentlich genutzt und anschließend wieder entfernt, sollte eine leichte Variante erworben werden.

Zu den Türschwellenrampen